Lebenshaltungskosten in Thailand: Währungskrise in Asien

Lebenshaltungskosten in Thailand: Währungskrise in Asien

In Asien stehen zurzeit viele Landeswährungen unter Druck, unter anderem auch der Thai Baht. Ein Ende dieses Abwärtstrends ist momentan nicht zu erkennen. Für Deutsche mit Einkommen in Euro sind dies gute Nachrichten, denn das Leben in Thailand wird dadurch wieder etwas günstiger.  😉 Schuld an den Währungsproblemen in Südostasien sind hauptsächlich Faktoren in den Ländern selbst, wie etwa ein schwaches Wirtschaftswachstum und hohe Inflationsraten. So befindet sich beispielsweise die Wirtschaft Thailands das erste Mal seit 2009 in einer Rezession, die zudem unerwartet kam. Für 1 Euro bekommt man dadurch zurzeit ungefähr 42.7 THB – vor etwa einem Jahr waren es ca. 6 THB weniger! Speziell für Thailand-Reisende oder Langzeiturlauber, mit Einkommen aus der Eurozone, ist diese Entwicklung natürlich zu begrüßen und ein Unterschied ist durchaus bemerkbar. Wer in Thailand lebt, sein Einkommen jedoch nicht in thailändischen Baht erwirtschaftet, kann sich jetzt also freuen, denn die Lebenshaltungskosten in Thailand sind 2013 damit etwas gesunken. Der aktuelle, sehr gute Kurs bleibt hoffentlich noch einige Zeit stabil. Über die letzten Jahre hatte sich das Verhältnis Euro zu Thai Baht tendenziell (für uns) zum Negativen entwickelt. Wie nun die Zukunft aussieht lässt sich nur schwer einschätzen, zu viele Faktoren wie die weiter schwelende Eurokrise sowie kleinere politische Konflikte in Thailand können jederzeit Auswirkungen auf den EURO – THB Wechselkurs haben. Eine weitere Entwicklungin eine für uns positive Richtung ist jedoch eher unwahrscheinlich, da ein nennenswerter Wertanstieg beim Euro vorerst wohl nicht zu erwarten ist.

Wo am besten Geld abheben?

Geld lässt sich am günstigsten direkt in Thailand abheben. Zu bevorzugen sind Geldautomaten (ATM) der Aeon Gruppe, diese sind landesweit auch mit ausländischen Karten gebührenfrei. Geld abheben in Thailand mit ausländischen Kredit- oder EC-Karten ist leider in der Regel nicht kostenlos. Die meisten Banken verlangen für dass abheben am ATM (Geldautomat) 120-160THB, also im Durchschnitt ca. 4 Euro. Auszahlen lassen kannst Du Dir zwischen 10.000 und 30.000 THB pro Abhebung, was je nach ATM und Bank variiert. Bei der Benutzung des ATM solltest Du darauf achten, dass der Ablauf nicht immer gleich ist. Meistens muss zunächst die PIN eingegeben werden, an einigen Automaten muss die Eingabe  zusätzlich bestätigt werden. Sei hier vorsichtig, da die Bildschirme oft zwei oder dreisprachig und recht bunt sind, kann die Benutzung der unterschiedlichen ATMs zunächst verwirrend sein. Einige Banken haben standardmäßig auf Thai eingerichtete Geräte und Du musst die Sprache zunächst wechseln. An anderen ATMs ist die Bedienung von vorneherein auf Englisch.

Welches Konto in Deutschland?

Wenn ein längerer Aufenthalt in Thailand geplant ist, kann es sich lohnen, ein Konto bei einer Bank ohne Auslandsgebühren einzurichten, da sich sonst sehr schnell hohe Gebühren ansammeln. Tipp: Gebührenfreies Geld abheben in Thailand mit dieser Kreditkarte.

NEU! Immer noch auf der Suche nach einem Job in Thailand?

Die Suche nach Jobs in Thailand für Ausländer ist nicht einfach. Wir durchforsten für dich die wichtigsten Jobportale und stehen außerdem in direktem Kontakt mit Headhuntern und Unternehmen in Thailand. Du erhälst alle relevanten Jobangebote direkt per Email und kannst dich auf dein Bewerbungsschreiben konzentrieren!
Share Button

andere Besucher suchten nach:

The following two tabs change content below.

Nik

Hi, ich bin Nik. Ich lebe und arbeite in Thailand. Ich freue mich, wenn Du mich auf Google+ hinzufügst 🙂 Infos zum Arbeiten in Thailand findest Du außerdem auf Twitter.
Loading Facebook Comments ...

Antworten

*